TheoTag am 15. Februar im Abteigymnasium der Benediktiner in Seckau

Bereits das 7. Mal findet in der Steiermark der TheoTag statt. Anlässlich 800 Jahre Diözese Graz-Seckau informiert der TheoTag diesmal im Abteigymnasium der Benediktiner steirische Oberstufenschüler und -schülerinnen über Ausbildungsangebote und Berufsmöglichkeiten rund um die Kirche. Direktor Wilhelm Pichler und sein Team vor Ort sind für das Event, zu dem sich bereits schon jetzt über 200 SchülerInnen angemeldet haben, gerüstet.

Lehrende und Studierende der theologischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz, sowie der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Graz, und VertreterInnen kirchlicher Institutionen und Ordensleute – Caritas, Priesterseminar, Junge Kirche, Katholische Hochschulgemeinde Graz – geben im persönlichen Gespräch Auskunft.

Der TheoTag nimmt das Diözesanjubiläum zum Anlass, um zurückzuschauen, die Vergangenheit zu verstehen und für die Zukunft zu lernen. Michaela Sohn-Kronthaler, Professorin für Kirchengeschichte, gibt Einblicke in die Diözesangeschichte der Steiermark und beleuchtet an Beispielen markante Aufbrüche und Umbrüche in den vergangenen Jahrhunderten, die zu einem vielfältigen Gestaltwandel der steirischen Kirche geführt haben.

Peter Ebenbauer, Professor am Institut für Liturgiewissenschaft, begibt sich in ungewissen Zeiten auf Spurensuche und geht der Frage nach: „Wird uns Schönheit retten?“

Hans Neuhold, Leiter des Instituts für Religionspädagogik und Katechetik an der kirchlich pädagogischen Hochschule (KPH), setzt sich aus religionspädagogischem und psychotherapeutischem Blickwinkel mit der Frage auseinander: „Muss ich heute Angst haben?“

Ralf Höfer und Herbert Kohlmaier, Professoren der KPH Graz, erschließen das Berufsbild der ReligionslehrerInnen einst und jetzt.

Beim Theotag haben die SchülerInnen Gelegenheit, mit Bischof Wilhelm Krautwaschl sowie dem Schlierbacher Abt Nikolaus Thiel OCist ins Gespräch zu kommen. Als weitere VIPs sind Universitätsprofessor Walter Schaupp, Arzt und Theologe, sowie der Seckauer Konditormeister Michael Regner vor Ort.

Ebenso kann man sich über Freiwilligeneinsätze wie das Jugendprojekt „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ) und Auslandsfreiwilligendienste der Orden ein Bild machen, Entscheidungshilfen fürs Leben kennenlernen, eine Führung durch die Basilika Seckau erleben oder sich Zeit nehmen für Stille und Gebet.

Der TheoTag wird in der Basilika bei einem Mittagsgebet mit dem Seckauer Benediktinerkonvent unter Vorstehung von Prior P. Johannes Fragner OSB seinen Abschluss finden.

Anmeldungen sind noch bis 7. Februar 2018 im Internet unter https://theotag.graz-seckau.at möglich.

Thorsten Schreiber